Überprüfung

Vor jeder Nagerbekämpfung sollte überlegt werden, in welchem Zeitraum die Bekämpfung erfolgreich beendet sein kann. Für die Verwendung von Antikoagulanzien in der akuten Bekämpfung ist generell ein Rahmen von 14 bis 35 Tage anzustreben. Wurde die Bekämpfung innerhalb dieses Zeitrahmens erfolgreich beendet, wurden Ziele und Erwartungen erfüllt.

Wenn jedoch aus den Aufzeichnungen hervorgeht, dass die Nagetieraktivität nach diesem Zeitraum noch besteht, sollte eine Überprüfung durchgeführt werden, um mögliche Gründe für die verlängerte Aktivität der Nager zu ermitteln. In diese Überprüfung sollten auch Personen eingebunden werden, die den Standort, an dem die Bekämpfung durchgeführt wird, verwalten und für diesen verantwortlich sind.

Bei dieser Überprüfung sollte anhand der verfügbaren Aufzeichnungen ermittelt werden, warum die Bekämpfung fortgeführt werden musste, und welche Maßnahmen erforderlich sind, um erfolgreich zu sein. Alle Aspekte des Vorgangs sollten durch eine genaue Analyse der Daten überprüft werden. Dazu gehören die kritische Betrachtung der ersten Analyse des Befalls, die korrekte Köderpräsentation, die Palatabiliät und Akzeptanz des Köders, die Dichte der Köderstellen, und Annahme der Köderstellen (Boxen) ducrh die Nager. Weiterhin zu erörtern sind ein Biotopmanagement für die Unterstützung der Bekämpfungsmaßnahme, und alle anderen Aspekte in Bezug auf Art des Befalls.

Zu den zu überprüfenden Parametern gehört das Profil der Köderannahme. Wenn die Aufzeichnungen zeigen, dass der Köderverbrauch bei deutlichen Befall gering ist, sollte die Köderstrategie überprüft werden. Wenn der Köderverbrauch gut ist, aber die Bekämpfung nicht erfolgreich war, sollte die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, dass die Nager resistent sind. Das Ergebnis der Überprüfung sollte die Ursachen für die verlängerte Bekämpfungszeit klären. Für die strukturierte Suche nach Ursachen mangelhaften Bekämpfungserfolgs siehe Checkliste .

Ein weiterer Zweck von regelmäßigen Überprüfungen des Verlaufs beim Einsatz von Rodentiziden liegt auch darin, sicherzustellen, dass die Anwendungshinweise auf dem Etikett beachtet wurden. Auf dem Eitkett des Rodentizids ist genau bestimmt, wie gemäß Hersteller des Rodentizids und der Zulassungsbehörden das Rodentizid eingesetzt werden soll, damit die höchste Wirksamkeit gegeben und der Einsatz sicher ist. In vielen Ländern stehen auf dem Label nicht nur Anweisungen zur Maximierung der Wirksamkeit; es ist auch ein Rechtsdokument, das auf die gesetzlichen Anforderungen für den Einsatz des Rodentizids aufmerksam macht.